Abschlussübung 
 am 27.10.1999

Abschlußübung in einem Aussiedlerhof in der
Dirmsteiner Straße

 

Situation:
Im Dachstuhl der Scheune  eines Bauernhofes ist ein Brand ausgebrochen. Eine Person wird in den Flammen vermisst. Beim Eintreffen der Feuerwehr haben die Flammen bereits auf angrenzende Traktoren übergegriffen.

Eingesätze Kräfte:
FF Heuchelheim: 9 Personen
FF Heßheim: 2 Personen

Eingesetzte Fahrzeuge:
TSF-Heuchelheim
LF-Heßheim

Beobachter:
Wehrführer
Wehrleiter
Kreisfeuerwehrinspektor
stv. Kreisfeuerwehrinspektor

Alamierung:
Durch die Feuerwehreinsatzzentrale in Heßheim wurde Alarm über Funkmeldeempfänger für die FF  Heuchelheim gegeben.

Bericht:
Die Heuchelheimer Wehr traf nach kurzer Anfahrt an der Übungsstelle mit TSF und LF ein. Dichte Rauchschwaden verwandelten die E-Stelle zu einen  gespenstischen Szenario. Der Angriffstrupp des Löschfahrzeuges rüstete sich mit PA aus und begab sich mit Hilfe einer Steckleiter zum Verletzten. Gleichzeitig wurde begonnen die Wasserversorgung  aufzubauen. Dies erfolgte über 2 Unterflurhydranten sowie den Wassertank des LF-Heßheim. Insgesamt kamen ein B-Werfer, 2 C-Rohre, Schnellangriff des LF und ein Mittelschaumrohr zum Einsatz. Die  Übungsstelle wurde ausreichend ausgeleuchtet. Der Angriffstrupp konnte die vermisste Person auffinden und aus dem Gefahrenbereich abseilen. Als alle Glutnester abgelöscht waren folgte eine  Manöverkritik und anschließend der Abbau.

    

    

 

[Zurück zur Übungsübersicht]

 

Copyright: Freiwillige Feuerwehr Heuchelheim / VG Lambsheim-Heßheim
Webmaster: Oliver Tittes